WETTER &
WEBCAM

LIFTE &
BAHNEN

 

WETTER &
WEBCAM

LIFTE &
BAHNEN

 

Slider

Wandererlebnis Osttirol

Unsere Tourentipps für Hochstein & Zettersfeld

Steinermandl über Rottmannalm

Ausgangspunkt: EUB Bergstation                                                 

Streckenlänge: 5,5km

Endpunkt: Rottmannalm                                                                   

Höhenmeter Bergauf: 400hm

Höchster Punkt: 2.220m                                                                     

Schwierigkeit: leicht

Gehzeit Gesamt: 2:00h

Wo die Helenental-Bergstraße die Scheitelstelle am Zettersfeld erreicht (20 Min. nordwestlich der Seilbahn Bergstation), führt ein Weg über Bergwiesen zur Rotmannalm, 5 Minuten. Ein viel benutzter Steig lenkt von dort am Westrand des Zettersfeldes aufwärts.
Wo auf einer Hangstufe Windzäune winterliche Schneeverfrachtungen aufhalten, sind wir dem künstlich angelegten Lackenbodensee bereits nah, 2.080 m, 40 Minuten. Er fängt das Spiegelbild der sommerlichen Schleinitz auf und speist im Winter die Schneekanonen. Ein letzter Aufschwung lässt nordöstlich den Besuch des Steinermandls und nördlich des Schoberköpfls (Schlepplift) zu.

Tour ansehen

Neualplseen – Rundwanderung

Ausgangspunkt: Steinermandl Bergstation                               

Streckenlänge: 6,8km

Endpunkt: Neualplseen                                                                      

Höhenmeter Bergauf: 300hm

Höchster Punkt: 2.470m                                                                      

Schwierigkeit: leicht

Gehzeit Gesamt: 2,50h                                                                        

Gehzeit bergauf: 1,15h

Von der Bergstation des 4er Sessellift Steinermandl auf 2.213 m folgt man den gut markierten Wanderweg nördlich am „Goisele“ vorbei.

Nach einem kurzem Abstieg von ca. 20 Höhenmetern geht man flach über die Almböden am „Stammtisch“ vorbei bis zu den Neualplseen.

Nach einer Seerunde und ausgiebiger Rast kann man den Rückweg über dieselbe Strecke oder über die Neualplschneid, die südlich am Goisele vorbei geht, in Angriff nehmen.

Tour ansehen 

Schleinitz Wanderwerg

Ausgangspunkt: Steinermandl Bergstation                              

Streckenlänge: 9,1km

Endpunkt:  Schleinitz                                                                           

Höhenmeter Bergauf: 750hm

Höchster Punkt: 2.890m                                                                     

Schwierigkeit: schwer

Gehzeit Gesamt: 5h                                                                              

Gehzeit bergauf: 2,5h

Von der Bergstation des 4er Sessellift Steinermandl (2.213 m) geht man den gut markierten Wanderweg AV Nr. 913 nördlich. Südwestlich vom Goiselemandl über die Neualplschneid zum Südufer der Neualplseeen. An der Hinweistafel am Südufer geht man an einer Moräne entlang und erreicht den westlichen Bereich der Seenplatte. Nach ein paar felsigen Stellen geht es über grobes Blockgelände hin und her querende zum südlichen Gipfelgrat den markierten Steig weiter aufwärts, ehe man das längst sichtbare Kreuz erreicht. Danach noch ein paar Höhenmeter und man ist am eigentlichen Gipfel auf 2.905 m.

Tour ansehen

Östliche Sattelköpfe

Ausgangspunkt: EUB Bergstation                                                 

Streckenlänge: 11km

Endpunkt: EUB Bergstation                                                              

Höhenmeter Bergauf: 850m

Höchster Punkt: 2.696m                                                                    

Schwierigkeit: leicht

Gehzeit Gesamt: 4,5h                                                                          

Gehzeit bergauf: 2,5h

Zunächst in westlicher Richtung über die Schotterstraße bis zur Rottmannalm (1.900m). Dort beginnt der markierte Steig (9a), der in nördlicher Richtung über Almböden, westlich am Speichersee (2.100m) vorbei, bis unterhalb des Gipfels Goiselemandl (2.370m) führt. Dort dreht die weitere Aufstiegsrichtung auf NW und führt entlang der sogenannten Neualplschneid über einen schmalen Steig bis zu den Neualplseen (2.460m). Nun nordwärts, östlich an den Neualplseen vorbei, auf den schwach ausgeprägten Rücken zu, und über diesen in einigen Kehren hoch bis zum Gipfelgrat. Die letzten Meter marschiert man recht flach, kurz vor dem Gipfel noch eine drahtseilgesicherte Stelle (A) überwindend, bis zum Gipfelkreuz des Östlichen Sattelkopfs (2.651m)

TIPP: Man kann auch mit dem Sessellift Steinermandl hochfahren und erspart sich 1 Stunde Gehzeit.

Familienpark Zettersfeld

Ausgangspunkt: Steinermandl Talstation

Streckenlänge: 3,4km

Endpunkt: Steinermandl Talstation                                              

Höhenmeter Bergauf: 28m

Höchster Punkt: 1.850m                                                                    

Schwierigkeit: leicht

Gehzeit Gesamt: 1,5h (ohne Spielpausen)                                  

Gehzeit bergauf: 45min

Entlang des Weges von der Zettersfeld Bergstation bis zur Naturfreundehütte und retour zur Alm findet man ab sofort 15 Abenteuer-Spielstationen. Alle Stationen laden zum Spielen und Toben oder auch zum Entspannen ein, wobei auch interessante Informationen zu den 15 vorkommenden Tieren vermittelt werden. Die Abenteuergeschichte des Familienpark-Maskottchens „Steiner Mandl“ lässt die Stationen mit ein wenig Phantasie zum Leben erwachen und garantiert einen spannenden Tag auf dem Zettersfeld.

Märchensteig zur Hochsteinhütte

Ausgangspunkt: Sternalm                                                                 

Streckenlänge: 2,5km

Endpunkt: Hochsteinhütte                                                                

Höhenmeter Bergauf: 520hm

Höchster Punkt: 2.020m                                                                     

Schwierigkeit: mittel

Gehzeit Gesamt: 1,5 – 2 h

Von der Bergstation des Doppelsessellift H2 geht es entlang der Wiese (im Winter Piste) bergwärts in Richtung Hubertus See. Beim Speicherteich beginnt der sogenannte „Märchensteig“. Die Markierungen auf den Bäumen, gelbe Dreiecke mit rotem Rand, helfen bei der genauen Steigfindung. Nach halber Strecke, auf ca. 1.780 m, trifft man auf einen netten Unterstand, ehe man wieder im tiefen Wald entschwindet bis man kurz vor der Hochsteinhütte wieder auf freies Gelände trifft.

TIPP: Von der Hochsteinhütte gibt es einen Schotterweg hinauf bis zum Gipfelkreuz (Gehzeit ca. 15 Minuten)

Sternalm – Böses Weibele

Ausgangspunkt: Sternalm                                                                 

Endpunkt: Böses Weibele                                                                  

Höhenmeter Bergauf: 1520hm

Höchster Punkt: 2521m                                                                     

Schwierigkeit: mittel

Gehzeit Gesamt: ca. 6-7 h                                                                  

Gehzeit Bergauf: 3-3,5h

Von der Sternalm geht es zuerst zur Hochsteinhütte (ca. 1,5h Gehzeit). Von dort geht es am Hochstein über das flache Almgebiet entlang. Den Gipfel des Bösen Weibele 2.521 m immer im Blick folgt man dem Steig Nr. 9, den Hochsteinkamm entlang bis zum Gipfel.

Reiterkirchl

Ausgangspunkt: Moosalm                                                                

Streckenlänge: 1,3km

Endpunkt: Reiteralm (Kirchl)                                                             

Höhenmeter Bergauf: 221hm

Höchster Punkt: 1193m                                                                     

Schwierigkeit: leicht

Gehzeit Gesamt: 1 - 1,5h                                                                    

Gehzeit Bergauf: 45 Min.

Von der Moosalm geht es über den Forstweg hinauf zum Speicherteich „Taxer Moos“. Von dort aus folgen Sie den Schildern „Reiteralm“ und „Reiter Kirchl“. Beim zurück gehen gibt es die Möglichkeit über den markierten Weg wieder zur Moosalm auf- bzw. oder zum Gasthof Gribelehof abzusteigen.

Wanderstrecke zur Hochsteinhütte

Ausgangspunkt: Sternalm                                                                 

Streckenlänge: 2,5km

Endpunkt: Hochsteinhütte                                                                

Höhenmeter Bergauf: 520hm

Höchster Punkt: 2020m                                                                     

Schwierigkeit: mittel

Gehzeit Gesamt: 1,5 – 2 h

Von der Bergstation des Doppelsessellift H2 geht es entlang der Wiese (im Winter Piste) bergwärts in Richtung Hubertus See. Beim Speicherteich beginnt der sogenannte „Märchensteig“. Die Markierungen auf den Bäumen, gelbe Dreiecke mit rotem Rand, helfen bei der genauen Steigfindung. Nach halber Strecke, auf ca. 1.780 m, trifft man auf einen netten Unterstand, ehe man wieder im tiefen Wald entschwindet bis man kurz vor der Hochsteinhütte wieder auf freies Gelände trifft.

TIPP: Von der Hochsteinhütte gibt es einen Schotterweg hinauf bis zum Gipfelkreuz (Gehzeit ca. 15 Minuten)

powered by